Stressfreier Leben mit Meditation - 3 einfache Schritte

Wussten Sie, dass jeder 5. Deutsche über typische Stresssymptome wie etwa Kopfschmerzen, Herzrasen oder Schlafstörungen klagt? Dabei kann tägliches meditieren den Stress um ein Vielfaches abbauen. Wie damit beginnen?

blogp..jpg

  1. Zu allererst sollten Sie einen ruhigen Ort finden. Am besten schalten Sie dafür auch Ihr Handy für die Zeit auf lautlos, um nicht gestört zu werden.

  2. Setzen oder legen Sie sich so hin, dass Sie entspannen können. Benutzen Sie zum Sitzen ein Meditationskissen. Zudem ist es von Vorteil sich eine Körperhaltung für die Meditation anzugewöhnen. So wird es Ihnen leichter fallen, sich zu entspannen und den Gedankenkreislauf abzuschalten.

  3. Die richtige Atmung ist ebenso wichtig. Tiefes und regelmäßiges Atmen beruhigt den Körper. Versuchen Sie dabei durch die Nase langsam ein- und auszuatmen. Die grundlegende Meditationsübung ist, sich auf etwas Spezielles zu konzentrieren. Dies kann etwa ein Objekt, ein Bild oder auch der eigene Atem sein.

 

Nie vergessen sollten Sie auch, dass das Ziel ist, eine andere Haltung gegenüber von Stress zu entwickeln. Erkennen Sie den Stress als solchen. Halten Sie inne. Wie fühlen Sie sich in dem Moment, wie fühlt sich dieses Bauchgefühl an? Versuchen Sie Ihre Atmung zu beobachten. Seien Sie offen und leben Sie bewusst. Es ist einfacher, als Sie denken.