Ernährungstrend: Clean Eating

Wie wohl wir uns in unserem Körper fühlen, hängt von uns selbst und unserer Ernährung ab. Sicher kennen Sie dieses gute und positive Gefühl nachdem Sie eine gesunde Mahlzeit gegessen haben. Also wieso nicht gleich dem Körper die Nährstoffe geben, die er braucht? Oftmals verläuft ein Tag so: Zum Frühstück holen wir uns schnell ein belegtes Brötchen vom Bäcker und Mittags kaufen wir uns eine fertigverpackte Salat-Mischung. In unserem Arbeitsalltag bleibt oft wenig Zeit Mahlzeiten selbst zuzubereiten. Die Auswahl an Fertigprodukten ist groß. Dabei sind wir uns oft nicht bewusst, was wir unserem Körper zuführen. Genau hier setzt Clean Eating an! Was bedeutet Clean Eating?

 

 @pexels

@pexels

Der Ernährungstrend kommt aus den USA und strebt eine möglichst „saubere“ Ernährung an. Bevorzugt werden natürliche, vollwertige und möglichst unverarbeitete Lebensmittel. Dabei ist alles dieser Art erlaubt, auch Fleisch und Milchprodukte, solange diese ohne fragwürdige Zusätze wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Säuerungsmittel, Aromen usw. auskommen. Insgesamt werden fünf bis sechs kleine Mahlzeiten (3 Hauptmahlzeiten und Snacks) über den Tag verteilt gegessen. Nicht nur der Blutzucker bleibt dadurch konstant, sondern auch der Heißhunger bleibt aus. Zwei bis drei Liter Wasser pro Tag ist empfehlenswert. Wem Wasser zu langweilig schmeckt, kann auch auf ungesüßten Tee zurückgreifen. Daneben sollte viel frisches Obst und Gemüse verzehrt werden. Auch sollten gesunde Fette, dazu gehören Avocado, Nüsse oder auch Fisch in Ihrem Speiseplan integriert werden. Von Vorteil ist es außerdem regionale, saisonale und biologisch angebaute Produkte zu kaufen. Am besten direkt beim Erzeuger oder einem Hofladen in der Nähe. Wenn dies nicht möglich ist, erkunden Sie sich in einem Bioladen welche Lebensmittel aus der Region kommen. Zuletzt sollten Sie Nahrungsmittel mit künstlichen Zusätzen wie Süßstoffen meiden und beim Kochen auf Kristall- oder Meersalz greifen.

Wie mit der Clean Eating Ernährung anfangen?

Wie immer fällt der Anfang schwer. Aber es lohnt sich. Wichtig ist nicht das Gefühl zu bekommen, auf etwas verzichten zu müssen. Schließlich soll es sich langfristig lohnen. Der Wechsel zu einem neuen gesünderen Lebensstil soll kein Zwang sein, sondern einen motivieren, dem Körper die Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, die er braucht. Sobald der erste Schritt gemacht ist, werden Sie sich von Tag zu Tag fitter, leichter und glücklicher fühlen. Ein gesundes Körpergefühl, mehr Energie und schöne Haut gehört auch zu den positiven Effekten der Clean Eating Ernährung. Ein gut erreichbares und umsetzbares Ziel könnte sein rund 80 % unverarbeitete und gesunde Lebensmittel in Ihrem Speiseplan zu integrieren. Letztlich soll das Leben auch Spaß machen und sich nicht alles nur um die Ernährung drehen. Oft hilft auch der Gedanke, dass der eigene Körper die Lebensmittel, die Sie täglich verzehren, als Baustoffe verwenden muss.

 @unsplash

@unsplash

Zu allererst sollten Sie sich einen Überblick über Ihre bisherige Ernährungsweise verschaffen. Verbannen Sie nach und nach unpassende Lebensmittel und suchen Sie nach gesunden Alternativen. Probieren Sie neue Zubereitungsarten und Lebensmittel. Am Anfang hilft ein fester Wochenplan, indem Sie Frühstück, Mittag und Abendessen inklusive Snacks planen. Mit der Zeit wird es Ihnen einfacher fallen. Zwar ist die Ernährung mit frisch zubereiteten Speisen aufwändiger als eine Ernährung mit Fertiggerichten, aber Ihr Körper wird Ihnen dafür danken. Gerade in der heutigen Zeit von Massentierhaltung, Antibiotika, Umweltgiften, usw. ist Clean Eating umso wichtiger geworden. Denn nur wer sein Essen selbst zubereitet weiß auch zu 100 % was drin ist. Hier ergibt sich ein positiver Effekt für unseren Körper und für uns. Wenn wir unseren Körper und seine Leistungen schätzen lernen und ihn auch so behandeln, dann wird er uns mit einer positiven Stimmung und mehr Leistung danken.