5 Tipps um Yoga in den Alltag zu integrieren

Sie möchten Yoga in Ihrem Alltag integrieren, wissen aber nicht wie? Mit diesen einfachen Tipps wird das für Sie kein Problem sein.

 

 @pexels

@pexels

1.        Yoga am Morgen

Schon zehn Minuten am Morgen reichen aus, um ihren Körper mit paar sanften Yoga-Übungen beim Aufwachen zu helfen. Es hat auf den Körper eine schnellere Wirkung als Kaffee.

 

2.        Regelmäßige Yoga-Sessions in einer Gruppe

Am besten nehmen Sie sich einmal die Woche Zeit und besuchen mit Ihrer Freundin einen Yoga-Kurs. Damit Ihnen nichts dazwischen kommt sollten Sie diesen Termin Ihren Kollegen und Freunden erzählen.

 

3.        Tätigkeiten achtsam verrichten

In der heutigen Zeit, wo Reizüberflutung herrscht, ist Achtsamkeit von großer Bedeutung. Statt Multi-Tasking sollten Sie sich lieber auf eine Tätigkeit konzentrieren und diese mit Sorgfalt ausführen.

 

4.           Gute Angewohnheiten im Alltag pflegen

Yoga leben bedeutet sein Leben in Harmonie zu führen. Das kann in vielerlei Hinsicht passieren. Anderen Menschen „Danke“ zu sagen, ein offenes Ohr für Familie, Kollegen und Mitmenschen zu haben und einen liebevollen Umgang mit sich selbst pflegen.

 

5.          Abendroutine kreieren

Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, ist eine Abendroutine genauso wichtig wie eine Morgenroutine. Auch wenn einer nach einem vollgepackten Tag nur noch schlafen möchte, ist es gerade dann vorteilhaft 5 – 10 Minuten Zeit für sich zu nehmen. Dabei bedeutet Yoga auch schon in Ruhe eine Tasse Tee zu trinken und bewusst zu atmen.  Besonders schön ist es auch, ein paar motivierende und inspirierende Worte zu lesen, die einen mit einem guten Gefühl einschlafen lassen.

Falls Sie noch nach einem Einstieg in die Yoga-Welt suchen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn was ist schöner als ein Detox Retreat  mit täglichen Yogaeinheiten im wunderschönen Weissenhaus.

Also, auf die Matte, fertig, los!

 

Ps. Wenn Sie noch Lesestoff zum Thema brauchen: